Mit diesen Fragen textete ich stets als Kind meine Mama zu, wenn ich zum Arzt oder Zahnarzt musste. Ich hatte immer eine heiden Angst und und zweifelte an jede Kompetenz der Ärzte. Als Kind ja auch irgendwo verständlich. Aber bevor ich überhaupt und insbesondere beim Zahnarzt den Mund aufmachte, hatte ich hunderte an Fragen. :-D. Vielleicht bin ich deshalb Arzthelferin geworden?

Jedenfalls änderte sich das auch nicht, als meine Kinder auf die Welt waren und dass, obwohl ich medizinische Kenntnisse hatte. Alles machte ich meist schlimmer, als es in Wirklichkeit war. Wahrscheinlich weil man zu viel wusste. Manchmal ist es besser gar nichts zu wissen, dann macht man sich nicht so verrückt. Aber je öfter aber meine Kinder krank wurden, desto gelassener wurde ich dann mit der Zeit. Heute lachen wir darüber wenn meine Mama mir das erzählt.

Aber an eine Situation erinnere ich mich doch noch sehr genau. Mein Sohn, damals 3 Jahre, bekam plötzlich morgens Fieber. Es bahnte sich ein Infekt an. An sich erst einmal nicht dramatisch, denn Fieber ist bei Krankheit normal und man sollte auch nicht immer zwingend sofort dagegen angehen. Denn durch die erhöhte Temperatur kämpft der Körper so gegen Bakterien oder Viren an.

FieberthermometerAlso ließ ich ihn den Tag zu Hause und er schlief auch viel. Irgendwann wurde mir doch komisch, denn seine Temperatur stieg plötzlich über 40 ° an und ich verabreichte ihm ein Paracetamol Zäpfchen und rief den Arzt. Der kam auch nach kurzer Zeit und diagnostizierte eine Angina. Zusätzlich bekam er dann vom Arzt ein Antibiotikum und ich sollte bei Bedarf, wenn das Fieber weiter so hoch bleibt, nochmal ein fiebersenkendes Zäpfchen geben. Tja..nun das brauchte aber leider nichts und so rief ich meine Mutter an, denn mein Sohn hatte mittlerweile fast die 41° erreicht und war extrem apathisch. Das machte mir Angst. Also griff ich zu dem altbewerten Mittel, die Wadenwickel. Ich holte Handtücher und tauchte diese in lauwarmes Wasser und wickelte diese um Vincis Waden. Dies wiederholte ich so 3 bis 4 mal und habe dann nochmal die Temperatur überprüft. Gott sei dank sank sie um fast 1 ° und er kam auch langsam wieder zu sich und trank erst einmal ordentlich. Das ist wichtig und mir fiel ein dicker Stein vom Herzen.

Wir stiegen dann auf Ibuprofen um und das Fieber ist dann weiter gesunken. Aber das alles hatte mir doch schon einen riesen Schrecken eingejagt.

Heute bin ich diejenige die gerne solche und andere Ratschläge an meine Schwester weitergibt, wenn ihre 2 Jahre alte Tochter krank wird. Ansonsten kann man sich auch auf Internetportalen wie Netdoktor hilfreiche Tipps und Ratschläge einholen, wie zum Beispiel hier über das Thema Fieber.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

  1. Wenn Kinder krank sind, ist das immer ein heikles Thema. Muss man schon zum Arzt oder reichen die üblichen Mittelchen.
    Ich wünsche dir alles Gute zum Geburtstag.
    lg
    karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen