Heute war ich in geheimer Mission unterwegs. Glaubt ihr nicht? Doch-ich hatte sogar Hilfe, denn man schickte mir ein Paket mit wichtigen Utensilien, die mir bei der Suche nach zwei “geheimen” Agenten behilflich sein sollten. Und die konnte ich wirklich gut gebrauchen. Schaut selbst:

Eine trendige Detektivmütze und eine Lupe. Ohne diese Lupe hätte ich nie die geheime Nachricht auf dem geheimnisvollem Brief lesen können :-D

 

Gesucht habe ich die zwei Agenten “ Triple Choc” und “White Choc”. Weiterlesen »

Print Friendly

Sucht zu zweit den Namen Eures Babys aus

Wenn man ein Kind erwartet, stellt sich bei den meisten werdenden Eltern bald die Frage: Wie soll mein Baby heißen? Manchmal hat man schon lange einen Namen im Kopf, bevor man überhaupt schwanger ist. So war es zumindest bei mir. Ich war damals erst sehr kurz mit meinem Mann zusammen und wir waren eines Abends bei einem Griechen essen und deren Tochter hieß “Wirginia”. Von da an wusste ich, dass, wenn ich mal ein Mädchen bekommen sollte, sie Virginia heißen wird. Und so kam es dann auch. Als ich dann später schwanger wurde, wusste ich instinktiv, dass ich ein Mädchen erwartete und den Namen hatte ich ja bereits. Ich hab nie an andere Namen gedacht. Auch nicht mein Mann.

Als ich dann mit meinem Sohn schwanger wurde, sah es schon anders aus. Es sollte auch ein etwas ausgefallener Name werden und auch, wenn möglich, mit einem V beginnen, also fiel mir Vincent ein. Mein Mann fand den Namen Benneth aber besser und so entschieden wir uns für einen Doppelnamen. Vincent-Benneth. Klar hab ich auch vorher Namensbücher gewälzt, denn Internet hatten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht. Heute gibt es sogar einen Namens-App, die den Eltern bei der Auswahl der Namen für Ihre zukünftigen Kindes unterstützen kann. Die App ist noch ganz neu und nennt sich Apta Babyname. Sie ist kostenlos und ihr könnt sie euch im App Store oder im Google Play runterladen. Damit das auch so funktioniert und beide Elternteile an der Entscheidung des Namens des Babys mitwirken können, muss man sich über Facebook verifizieren. Weiterlesen »

Print Friendly

Bereits Ende Februar hatte ich Euch über die Prime Mitgliedschaft auf Amazon berichtet und das sie nun diese um das Amazon Instant Video erweitert hatten. Ich hatte mich damals zum 30-tägigen Test angemeldet und da wir so zufrieden mit dem Service und dem Angebot waren, habe ich mich danach entschlossen, weiter Mitglied zu bleiben.

Amazon Instant Video

Mittlerweile wurde weiterhin am Service gearbeitet und nun kann man den Service auch auf Android Smartphone`s und demnächst auch auf Fire TV nutzen. Weiterhin ist das Tool X-Ray und 2nd Screen auf Kindle und WiiU verfügbar und ermöglicht es während dem Streamen zusätzliche Informationen aus IMDB.com zu der Szene , die gerade angespielt wird abzurufen. Die FSK18 Inhalte sind nun auch auf Xbox One und 360 verfügbar. Weiterlesen »

Print Friendly

Waschen, waschen, waschen….an manchen Tagen denke ich, ich habe eine Großfamilie. Eine Familie mit zehn Kindern. Oder wo kommt sonst die viele Wäsche her? Kennt ihr das auch, wenn man gerade fertig ist mit dem Waschen , ist der Wäschekorb schon wieder voll ? Oder wie bei meiner Tochter, da liegt schon wieder ein riesen Wäscheberg vor der Waschmaschine. “Hab ich nicht erst vor 5 Tagen die Bettwäsche gewaschen?”. Hab ich geträumt? – Nein – denn Madam hat schon wieder die Bettwäsche gewechselt. Ein Splin, den sie definitiv von mir nicht hat.

Wäschespinne

Früher als wir hier hergezogen sind, hab ich meine Wäsche aus lauter Faulheit und weil ich es hasste, die 3 Treppen zu steigen, meist in der Wohnung auf den Wäsche-Ständer getrocknet. Im Winter mache ich dies immer noch, da bei eisigen Temperaturen ja meine Wäsche natürlich nicht trocknet. Aber im Sommer bin ich dann doch nach unten in den Garten damit gezogen. Wir hatten zwar Leinen unten, aber die waren meist von den Nachbarn belegt, also haben wir uns eine Wäschespinne bestellt. Wusstest ihr, dass es da wirklich große Unterschiede gibt? Von billig bis teuer. Von mit und ohne Schutzhülle und von der Leinenmeteranzahl ganz zu schweigen. Also hab ich im Internet recherchiert und mich durch Tests nach Wäschespinnen durchgewühlt, wie auf dieser Seite zum Beispiel.

Irgendwann entschied ich mich für eine Wäschespinne für Großfamilien :-D. Da ich eher ein Zwerg bin, mit meinen 1,60 m musste sie natürlich höhenverstellbar sein. Besonders gut fand ich das einhändige Öffnen und Schließen der Spinne. Und sie ist extrem belastbar. Muss sie auch, bei zwei Waschladungen, die ich so an manchen Tagen habe. Mittlerweile haben wir sie jetzt seit ca. 1 Jahr und ich bin immer noch zufrieden. Unzufrieden bin ich aber immer noch über diese Treppensteigerei, aber Wäsche an der frischen Luft im Sommer getrocknet, riecht einfach viel besser und ich habe nun keinen nervigen Wäscheständer mehr im Schlafzimmer.

Wie trocknet ihr eure Wäsche? Draußen auf der Leine oder Wäschespinne oder drinnen?

Print Friendly

Das Auto ist wohl bei den meisten Männern das Statussymbol Nummer Eins. Auch mein Mann gehört dieser Gattung an und liebt sein neues Auto heiß und innig. Jedes Wochenende wird es poliert und gewienert, als gebe es kein Morgen mehr. Da fragt Frau sich oft: Warum ist das so? Warum hängen Männer so an ihre Autos?

Erst vor kurzem erfüllte sich mein Mann den Traum seines Wunschwagens, ein älteres Modell, dunkelblau lackiert mit edler schöner gelber Lederausstattung. Nein kein Neuwagen, denn Rockefeller sind wir auch nicht, aber es hat schon einiges an Gespartes gekostet. Damit mein Liebster damit auch schnell unterwegs sein kann, musste es natürlich auch gleich angemeldet werden. Was früher die Versicherungsdoppelkarte war, wird heute durch eine eVB-Nummer, die sogenannte elektronische Versicherungsbestätigungsnummer, ersetzt.  Diese bekommt man  bei jeder Versicherung und kann online angefordert werden. Diese Dokumente für die Kfz-Zulassung benötigt man unter anderem: den Fahrzeugschein, den Fahrzeugbrief und Personalausweis oder Reisepass. Weiterlesen »

Print Friendly

Die letzten Wochen habt ihr wirklich fast gar nichts von mir gehört. Das lag einerseits an diesen tollem Sommer, den Ferien, am Urlaub und den vielen Geburtstagen, die wir gefeiert haben. Aber so langsam kehrt wieder die Ruhe ein, die Kinder haben ihre letzte Ferienwoche und dann wird es auch wieder mehr von mir zu lesen geben.

Unseren diesjährigen Urlaub haben wir in Budapest verbracht. Mein Mann und mein Sohn sind ja riesen Formel 1 Fans und so haben sie den Urlaub gleich damit verbunden 4 Tage ( nein es waren ärgerlicherweise nur 3 Tage, aber dazu erzähle ich später mehr) ein paar Kilometer von Budapest entfernt, das Training sowie das Rennen live mitzuerleben.

Am 23 Juli ging es abends zum Flughafen, denn eine lange Autofahrt kam für mich nicht mehr in Frage. Zwölf Stunden im Auto mag mein Rücken gar nicht, also buchten wir für dieses Jahr Flüge. Zum Glück ist es nur knapp 1 Stunde Flugzeit und man ist schnell in Budapest. Aber da kam was auf uns zu, was wir so auch noch nicht erlebt hatten. Ich muss aber dazu sagen, das war auch das einzige Ärgernis im Urlaub und nach 2 Tagen auch schnell wieder vergessen. Denn nachdem wir unseren Flieger verlassen hatten, begaben wir uns zur Gepäckausgabe und warteten auf unsere Koffer. Wir scherzten noch rum” was wäre, wenn die Koffer mal weg sind?” Und was soll ich sagen? Aus den Scherzen entpuppte sich schnell die traurige Wahrheit. Die Gepäckausgabe schloss irgendwann und von unseren Koffern war weit und breit nichts zu sehen. Weiterlesen »

Print Friendly