Das meine Kids eigentlich immer irgendetwas haben, das kennen wir. Auch das wir Dauergast in der Rettungsstelle sind. Und man könnte meinen, das wir uns schon dran gewöhnt haben und uns nichts mehr so schnell schockieren kann, aber es gibt in der Tat immer noch Steigerungen. Angefangen hat es am Mittwoch den 02.Januar.

Nichts ahnend bin ich noch früh arbeiten gefahren und kam auch relativ spät nach Hause. Vinci ging es gut, aber gegen Abend nach einem längerem Spaziergang jammerte er das er Schmerzen in der rechten Leistengegend hätte und die Schmerzen dann auch zunahmen, so das wir beschlossen um 19 Uhr in die Not- bzw. Rettungsstelle zu fahren. Ein ausländischer , wenn auch ein netter Arzt untersuchte Vincent leider nur sporadisch. Er tastete nur einmal grob in der Blinddarmregion ab und lies Vinci Pipi machen, zwecks einer Urinuntersuchung und nahm noch ein wenig Blut ab. Diagnose: Verdacht auf Blinddarmentzündung, da die Leukozyten erhöht waren, aber der Urin war unauffällig. Wir bekamen ein kurzes Schreiben für den behandelnden Kinderarzt mit und sollten uns am nächsten Morgen dann dort vorstellen.

Vinci klagte nach wie vor über Schmerzen, besonders beim Gehen. Geschlafen habe ich die Nacht so gut wie gar nicht. Am nächsten Morgen ist mein Mann dann zum Kinderarzt. Auch er drückte etwas in der Blinddarmgegend rum und meinte, es könnte der Blinddarm sein, muss aber nicht und wir sollten weiter beobachten und uns dann am nächsten Tag, also heute früh nochmal vorstellen. Bei Verschlechterung natürlich dann Rettungsstelle. Vinci ist ja ein Harter und hat alles ausgehalten und so ist mein Mann dann heute früh nochmal zum Kinderarzt.

Derweil wo mein Mann beim Kinderarzt war, bin ich zu unserem Orthopäden gefahren, da auch ich etwas angeschlagen bin und Schmerzen in meiner linken Hand habe und dort sich nun an der Daumenwurzel ein Ganglion entwickelt. Er meinte, dieses sei nicht schlimm, nur, man müsse es auch beobachten und wenn es größer wird, muss es operiert werden, da dieses Ganglion dann auf meine Pulsader drücken könnte. Gut, damit kann ich momentan leben und ist nicht akut, wenn auch nicht schön.

Ich wollte mich gerade auf den Heimweg machen, als mein Mann anrief, ich müsse dann doch schnell kommen ( immerhin musste ich 15 km fahren). Er wurde vom Kinderarzt zum Chirurgen überwiesen, immer noch Verdacht auf Blinddarmentzündung, aber er und auch wir wollten es nun doch genau abgeklärt haben, da ja nun auch das Wochenende anstand. Beim Chirurgen mussten wir dann erst einmal 2 Stunden warten und als wir dann endlich dran waren, wurde er vom Chirurgen, zum Glück, erst einmal richtig untersucht und auch die Leistengegend, samt Hoden und da stellte sich dann raus oder zumindest der Chirurg nahm an, das die Schmerzen auch von dort kommen könnten und verwies uns an den Urologen, der auch kurzfristig infomiert wurde, das wir noch kommen, denn es war ja mittlerweile schon 11: 30 Uhr.

In Windeseile sind wir dann wieder ins 15 km weiter entfernte Örtchen zum Urologen gefahren. Sind auch gleich rangekommen. Dieser untersuchte Vinci nochmals genauer um die Leisten- und Hodengegend und war sich sofort sicher, das er an einer Hodentorsion leidet. Und da die Symptomatik nun mittlerweile schon 48 h anhielt,riet er uns um schnellstmögliche Aufnahme in ein Krankenhaus zur OP, denn diese Hodentorsion kann mitunter binnen, vom auftreten innerhalb von 6 Stunde, sich ziemlich böse entwickeln so das einer der Hoden absterben könne oder vielleicht sogar schon ist und das hieße, das man den Hoden amputieren müsse. Was da in uns vorging kann sich keiner vorstellen. Sicher ist es kein Weltuntergang, aber schön für einen Jungen bzw. später als Mann ist dies ja nun auch nicht. Er bat uns auch SOFORT in die Klinik zu fahren, da nun jede Minute zählt. Ich muss dazu erwähnen, die Klinik liegt 40 km weit weg.

Also los und um 13 Uhr waren wir dann dort und er wurde auch sofort aufgenommen , untersucht und uns wurde ins Blitzgeschwindigkeit nochmal alles erklärt, was genau diese Hodentorsion wäre und was alles passieren kann und welche Folgen dies haben könnte und ein paar Minuten später wurde er dann auch schon in den OP geschoben. Derweil konnten wir endlich einmal etwas frische Luft schnappen und eine Stunde später kam der ersehnte Anruf vom Arzt, das Vinci die OP gut überstanden hätte , das es ihm soweit gut geht und das Wichtigste, das der Hoden nicht wegoperiert werden musste, denn es hatte sich nur ein Anhängsel daran gebildet, welches sich um den Samenstrang wickelte, aber zum Glück noch nicht sehr stark. Von da an konnten wir endlich aufatmen und wurden dann in den Aufwachraum gebeten. Mang 10 aufwachenenden Patienten saßen wir nun neben unseren Sohn, der auch schon wieder zu sich kam. Er klagte natürlich über starke Schmerzen, konnte aber zum Glück schon wieder ein paar kleine Witze reißen. Nach einer weiteren Stunde im Aufwachraum kam er dann auf die Kinderstation und ihm ging es zumindest von den Schmerzen her zusehends besser.

Da alles zum Glück gut verlaufen ist und wenn auch morgen nichts mehr Gravierendes dazu kommt, können wir ihn morgen wieder mit nach Hause nehmen. Eben hat er nochmal angerufen und er durfte nun auch endlich etwas essen, denn er schob schon mächtig Kohldampf, hatte er doch gestern Abend zuletzt etwas gegessen.

So..und nun hoffen wir das alles so bleibt und wir Vinci morgen wieder zu Hause haben. Ich dagegen werde mir nun ein Entspannungsbad einlaufen lassen und den ganzen Stress vergessen. Hätte der erste Arzt in der Notaufnahme, sich Vinci schon früher genau angesehen, dann wäre dieses schon überstanden.

Print Friendly, PDF & Email

9 Kommentare

  1. Oh Gott, wie schlimm!!!

    Hoffe, dass es deinem Kleinen bald wieder gut geht und zum Glück ist nichts schlimmeres passiert.
    Klopf drei Mal aufs Holz.

    Was für ein Schrecken!!!

  2. Hallo liebe Kathrin. Ohne sowas braucht echt kein Mensch. Gott sei dank wurde die Ursache doch gefunden. Gute Besserung an Vinci.mein Gott welche sorgen und Stress. Nun erhole dich erst mal etwas. Vinc steckt das sich alles gut weg. Wegen dem Ganglion…das hatte ich auch, das es direkt an der pulsschlagader war und weg operiert wurde. Ich hoffe es wird nicht schlimmer bei dir…glg und einen ganz dicken knuddler

  3. Ich drück dich von Hannover aus und wünsch dem*Kleinen* gute Besserung!!!

  4. Das erinnert mich echt an damals, als unser Kleiner das hatte – puh, danach ist erstmal die Luft raus und das ganze ist schon echt ne haarige Sache. Glück gehabt und toi toi toi – armes Kerlchen

  5. Gute Besserung für den kleinen Mann

  6. Ohmann da hattet ihr wirklich keinen guten Start in das neue Jahr. Aber ich wünsche den kleinen gute Besserung und das es ihn bald wieder richtig gut geht.

  7. Oh, was für eine Horrortour. Zum Glück wurde der Übeltäter endlich gefunden. Ich wünsche deinem Sohn gute Besserung!

  8. Na dein Jahr fängt ja mal wiede rnicht gut an. Also deine Kinder möchte ich wirklich nicht haben :(

    Gute Besserung an deinen Sohn und auch an dich :) Und Ganglion würde ich nur von einem wirklichen handchirgurgen operieren lassen. Ich habe es machen lassen und es ist nie wiedergekommen.

    An der anderen Hand musste es 2x operiert werden und es kam ein drittes mal wieder, bin dann auch zu einem anderen Arzt :-)

  9. wünsche euch und eurem kleinen alles gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen